Familienwochenende in Pfronten

Kolpingsfamilie

Das Familienwochenende vom 04. bis 06. Oktober in Pfronten stand unter dem Thema “Eine Handvoll Erde”. 12 Familien mit insgesamt 26 Kindern trotzten dem regnerischen Wetter und verbrachten wertvolle und entspannte Zeit miteinander.

Nach dem Abendessen starteten wir traditionell mit Fackeln und Taschenlampen zu einer Nachtwanderung. Leider hatten wir heuer etwas Pech mit dem Wetter. Dadurch fiel die Nachtwanderung bei Regen etwas kürzer aus und wir mussten sehr darauf achten, unsere Fackeln am Brennen zu halten.

Töpfern, Schwimmen und Wandern

Am nächsten Tag starteten wir nach dem Frühstück damit, den Raum für unsere Töpferaktion vorzubereiten, Dazu wurde alles abgedeckt und Tücher ausgelegt, damit der Tonstaub nicht durchs ganze Haus getragen wird. Dann war es endlich soweit: 6 schwere Tonstangen wurden zu tollen Kunstwerken verarbeitet. Kleine und große Künstler schufen Pinguine, Engel mit Sternchen, Herzen und Trompeten, Maria mit Jesukind, Kugelfische, Schildkröten, eine Rakete, ein Pferd und nachdem es draußen immer noch regnete, dehnten wir das Töpfern aus und es entstanden noch diverse Futterschälchen für die Haustiere daheim, Tassen und tolle Türschilder.
Nach dem Mittagessen wurde der Gottesdienst (den wir auf den Abend vorverlegten) vorbereitet. Aufgrund des Dauerregens konnten wir den Moorlehrpfad nicht gehen, so dass der Nachmittag zur freien Verfügung stand. Einige gingen Schwimmen, andere blieben im Haus und die ganz Harten wagten sich bei strömendem Wetter raus und machten eine Wanderung durch den Wald zu den nahegelegenen Burgruinen.
Das traditionelle Lagerfeuer am Abend fiel leider auch buchstäblich ins Wasser und wir feierten stattdessen unseren Gottesdienst, da der Wetterbericht für Sonntag „TROCKEN“ vermeldete.

Gemeinsam Gottesdienst feiern

Ganz unter dem Thema „Eine Handvoll Erde“ hörten wir die Geschichte aus der Bibel von Adam und Eva, die von Gott aus Staub erschaffen worden sind. Die Kinder rochen an verschiedenen Erden und gemeinsam wuchsen wir wie ein Baum in die Höhe und unsere „Asthände“ berührten einander. So miteinander verbunden beteten wir das Vater unser und sangen das Lied „ Eine Handvoll Erde“.

Ausklang bei trockenem Wetter

Am Sonntag war es draußen zwar kalt, aber doch tatsächlich nach 2 Tagen Dauerregen trocken. Wir wanderten gemeinsam zum Abenteuerspielplatz. Jede Familie suchte sich einen Baum aus und bekam einen Tonklumpen in die Hand mit dem Auftrag, dem Baum ein Gesicht zu geben. Sehr kreativ entstanden hier so manche Bäume, die man am liebsten knuddeln und umarmen möchte. Vielleicht bringen sie den ein oder anderen Spielplatzbesucher zum Schmunzeln. Mit dem Mittagessen beendeten wir das Familienwochenende 2019.
Doch es ging heuer noch weiter: 14 Tage später trafen wir uns alle nochmals im Laurentiushaus, um unsere inzwischen gebrannten Tonkunstwerke noch zu glasieren und schön bunt zu verzieren.
An dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön an alle, die dabei waren, für ein rundum gelungenes, lockeres, gemütliches und fröhliches Wochenende.