Vielfalt der Krippen begeistert

Kolpingsfamilie

Zum Die Kolpingsfamilie Bobingen lud vom 24.11. bis zum 01.12.2019 zur Krippenausstellung ins Laurentiushaus ein.

Bereits am Abend des 23.11 wurde der Saal für alle Beteiligten geöffnet. Voller Vorfreude strömten die Menschen nach der Abendmesse ins Laurentiushaus, um die nun fertig arrangierten und aufgestellten 70 Krippen zu sehen.

Horst Terschanski eröffnete die Ausstellung,bedankte sich sehr herzlich beim Organisationsteam und den rund 20 Aufbauhelfern. Dekan Thomas Rauch betonte wie wichtig es ist den Glauben mit allen Sinnen zu erleben. „Krippen bieten dazu gleich mehrfach Gelegenheit“, erklärte er den rund 150 geladenen Gästen. Beide erinnerten an Konrad Bobinger, den Terschanski als “Obmann der Krippenausstellung” bezeichnete. Sowohl Auge als auch Ohren erfreute der Kinderchor der Pfarrei, Jubilatio, der die Begrüßung stimmungsvoll umrahmte.

Krippenausstellung mit Hauskrippen im alpenländischen oder orientalischen Stil, als Laternenkrippe oder Wurzelkrippe

Anschließend bot sich die Gelegenheit ins Gespräch zu kommen und die verschiedenen kleinen und großen Darstellungen der Weihnachtsgeschichte zu betrachten. Da gibt es Krippen aus fernen Ländern wie Korea oder Japan. Nicht nur private, sondern auch verschiedene Kirchenkrippen sind ausgestellt, u. a. aus Reinhartshausen und Bobingen. Gebettet sind sie auf Moos oder Sand. Auch die Figuren sind aus verschiedenem Material, wie Ton oder Holz. Frau Mehr`s Krippe ist aus Wachs. „Die haben wir vor rund 35 Jahren mit dem Frauenbund gegossen“, erzählt sie einem anderen stolzen Krippenaussteller.

Eine Darstellung ist innerhalb einer alten Laterne arrangiert und einer anderen gibt ein alter Holzrahmen Heimat. Bereits im Eingangsbereich des Laurentiushauses steht eine Vitrine mit den aller kleinsten Figuren und einen Großteil der Bühnenbreite nimmt dagegen die größte Krippenlandschaft von Stefan Holzhauser ein.

Schuhkartonkrippen der Kolpingjugend und Krippenbaukurs 

„Typisch Kolping ist nicht nur das Herzblut, das jeder in diese Ausstellung steckt, sondern auch die begleitenden Aktionen im Umfeld“, meint Josef Bühler, erste Vorsitzende unserer Kolpingsfamilie. Bereits im Herbst begann der Krippenbaukurs und diese Krippen sind nun auch in die Ausstellung integriert. Ebenfalls zu sehen sind die Schuhkartonkrippen der Kolpingjugendgruppe Lollypops, die das Thema in ihre Gruppenstunde integrierten und erstaunliche Ergebnisse erzielten.

Eine Woche, bis zum ersten Advent, konnten sich die Besucher an dieser Ausstellung erfreuen. Öffnungszeiten sind in diesem Flyer zusammengefasst. Der Eintritt ist frei, Spenden wurden gerne gesehen und werden für kirchliche Projekte verwendet. 

Eindrücke von der Krippenausstellung: 

 

Eine vorweihnachtliche Tradition lebt auf: Der Bericht zur Kirppenausstellung in der Schwabmünchener Allgemeinen.